Sie haben soeben die Portocard "Serie" ausgewählt.

 

Bevor Sie nun im linken Fenster die entsprechende Serie auswählen, möchte ich Ihnen noch einige Hinweise geben, die sich auf die Abkürzungen zu den Cards und auf die Muster- und Makulaturkarten beziehen.

Die Rubriken sind in Anlehnung an den bisher dazu einzigen Katalog entstanden. Danach werden hinter den Bezeichnungen der Serien dann die PortoCards der ausgesuchten Serie angezeigt.

Im linken Fenster bedeutet mE = mit Eindruck und oE = ohne Eindruck und beziehen sich nur auf die Seite 2 der Serie "S".

Bei den einzelnen Serien ist immer von einer Kennung die Rede. Damit ist der Schriftzug gemeint, der sich in der Nähe vom Falz auf der Seite 3 befindet und senkrecht angeordnet ist. Sofern keine Kennung vorhanden ist, habe ich aus mir vorliegenden Listen die dort aufgeführten fortlaufenden Nummern übernommen.

Beispiel: Serie Q Jahrgang 1999 Nr. 88, Kennung: Q-1999-500-88, wobei das "Q" die Serie angibt, die 500 beziffert die Auflagenhöhe und die 88 ist die fortlaufende Nummer in der Herstellung. Diese Art der Kennung gibt es bis zum Jahr 2001 bei dieser Serie. Danach fehlt eine Kennung gänzlich oder aber es erscheint z. B. nur "Portocard 2005", womit der Jahrgang gemeint ist. Die Auflagenhöhe wird bei dieser Darstellung nicht mehr angegeben.

Die Cards der Serien sind sehr umfangreich. Es dauert also einige Zeit, bis sie alle eingestellt sind.

Eingestellt sind nur die Cards, die sich in meiner Sammlung befinden.

Zur Zeit sind dies:

4289 Stück und 174 Folder mit Portocard

Wenn Sie links eine Serie gewählt haben, wird Ihnen am Ende eine Seite angezeigt, auf denen Sie die 1. Seite dieser Serie sehen. Diese Seite ist wiederum mit einem Link versehen,

der Sie zu dieser PortoCard führt. Hier finden Sie dann die einzelnen Außen- und Innenseiten abgebildet. Sofern vorhanden sind hier auch die Muster- oder Makulaturkarten aufgeführt.

Ebenso finden Sie hier dazu die Folder, die in meiner Sammlung sind. Folder sind überwiegend Klappkarten in unterschiedlichen Größen mit Hinweisen zu dem Ausgabeanlass und wurden mit einer dazu passenden Portocard versehen, die zum Anlass der Ausgabe passt.

Muster- und Makulaturkarten.

Ob es von allen Portocards auch Muster- oder Makulaturcards gibt, ist nicht sicher. Im bisher einzigen Katalog zu den Portocards werden diese der Serie * zugeschrieben. Dort sollen alle Cards erfasst werden, die irgendwie von der Norm abweichen, z.B. solche ohne Kennung. Die bekommen dann einen Stempel und werden so zu Mustercards gemacht.

Es gibt aber auch Karten mit Kennung und dem Stempel Muster oder Makulatur. Diese Stempel gibt es in verschiedenen Farben wie Rot, Schwarz und sogar in Grün. Auch gibt es diese Stempel mit und ohne Umrandung.

Diese Stempelarten befinden sich in meiner Sammlung.

 

Bei der Herstellung wurden so etwa 20 Exemplare aus drucktechnischen Gründen von jeder Card entnommen und für interne Zwecke verwendet. Diese haben noch keine Markentasche werden und mit dem Stempel "Makulatur" versehen. Speziell hergestellte Mustercards wurden in Mengen von 100 bis 500 Stück produziert und kostenlos gezielt verteilt und tragen keinen Stempel. Die Cards, die einen Stempel "Muster" haben, stammen aus der laufenden Produktion, wobei die Auflagenhöhe meist weniger als 20 Karten beträgt.

Portocards mit dem Stempel "Makulatur" sind Cards, die noch keine Tasche/Folie zur Aufnahme der Briefmarken haben, aber ansonsten identisch sind mit dem fertigen Produkt. Sie sind eine Art Vorabdruck. Es gibt jedoch auch solche mit Tasche.

Cards mit dem Aufdruck "Muster" dagegen stammen aus der laufenden Produktion und sind im Regelfall identisch mit dem fertigen Produkt, jedoch ohne Briefmarke, also nur mit Markentasche. Es gibt jedoch auch solche ohne Tasche..

Auf den Hauptseiten ist jeweils nur die Seite 1 dargestellt. Mit einem Klick auf das Bild gelangt man von der dargestellten Card aus zu einer umfangreicheren Darstellung der Portocard und der evtl. vorhandenen Muster-/Makulaturcard.

In meiner Sammlung befinden sich z.Zt. 428 Cards mit dem Stempel "Muster" oder "Makulatur" oder als Blankokarte.

Beispiel:

Wenn Sie sich bei der Serie A auf der Seite A-1996 befinden, ist die Card A-SA-1996-2.000-1 mit einem solchen Link hinterlegt. Der Mauszeiger verwandelt sich in eine Hand mit gestrecktem Zeigefinger. Klicken Sie auf diese Card, so öffnet sich ein neues Fenster mit der umfangreicheren Darstellung und Beschreibung der Portocard und der Muster- oder Makulaturcard.

Am Ende der Seite klicken Sie auf den Schriftzug "zurück" und Sie gelangen wieder zu der Ausgangsseite der Serie A-1996.

Serie *

Zu dieser Serie gehören die hier aufgeführten Karten:

Blankocard 4-seitig

Jede Seite ohne Eindruck.

Blankocard 6-seitig

Jede Seite ohne Eindruck.

Blankocard 8-seitig

Jede Seite ohne Eindruck.

Kartennummer: *-1

Kennung: keine

Ausgabe: 1995

Auflage: 2.000 Stück

Taschengröße: 58 mm x 47 mm

1. Musterkarte, sie ist gedacht als Gestaltungshilfe.

Kartennummer: *-2

Kennung: keine

Ausgabe: 1995

Auflage: 5.000 Stück

Taschengröße: 58 mm x 47 mm

2. Musterkarte, sie ist gedacht als Gestaltungshilfe.

Kartennummer: *-3a und 3b

Kennung: keine

Ausgabe: 1996

Auflage: 1.000 Stück

Taschengröße: 70 mm x 30 mm

500 Stück Innendruck Hotel Maritim

500 Stück Innendruck Hotel Savoy

Kartennummer: *-4

Kennung: keine

Ausgabe: 1996

Auflage: 2.000 Stück (Serie A)

Taschengröße: 60 mm x 38 mm

Klicken Sie nun links Ihre gewünschte Serie an und es geht weiter.